//Workshop zum Projekt SPIN.OFF

Workshop zum Projekt SPIN.OFF

2019-07-24T14:31:47+02:0024th. Juli, 2019|

Workshop zum Projekt SPIN.OFF

Spin.Off ist ein Projekt aus dem Förderprogramm Stadt der Zukunft. Im Zuge dieses Projektes wurde ein GREENROCK Salzwasser Stromspeicher installiert. Wir laden zum Workshop und Präsentation der bisherigen Ergebnisse ein. PlanerInnen, ImmobilienentwicklerInnen, VertreterInnen der vermietenden und mietenden Unternehmen und Interessierte sind herzlich eingeladen.

 

FH Technikum Wien, Höchstädtplatz 6, 1200 Wien

21. August 2019 von 13:30 bis 15:30, die Teilnahme ist kostenfrei

Bitte um vorherige Anmeldung unter: [email protected] bzw. 0664 619 25 86.

Future Base

Programm

  • 13:30 Begrüßung und kurze Vorstellungsrunde
  • 13:40 Energietechnische und wirtschaftliche Potenziale von Batteriespeichern in gewerblich genutzten Mehrparteienhäusern (Kurt Leonhartsberger, MSc., FH Technikum Wien, F&E Schwerpunkt Renewable Energy Systems)
  • 14:00 Kurzvorstellung ausgewählter Masterarbeiten im Projekt SPIN.OFF
  • 14:20 Mensch und Technik (Andrea Werner, MSc., FH Technikum Wien, F&E Schwerpunkt Renewable Energy Systems)
  • 14:40 Workshops bzw. Kleingruppendiskussionen
    – Mensch und Technik – Akzeptanz und Bereitschaft (Andrea Werner, MSc., FH Technikum Wien, Institut für Erneuerbare Energie)
    – Flexibilität in Mehrparteienhäusern – Geschäftsmodelle, Treiber und Hemmnisse (Kurt Leonhartsberger, MSc., FH Technikum Wien)

ab ca. 15:30 Ausklang am Buffet

Wofür steht SPIN.OFF?

Die Bezeichnung SPIN.OFF leitet sich aus der längeren Projektbeschreibung ab. Es geht um eine SPeicherINtegraton in das Büro (OFFice)gebäude Future Base im 21. Wiener Gemeindebezirk. In diesem Projekt wurde ein Salzwasserstromspeicher von GREENROCK installiert.

Was sind die Ziele?

Ziel des Projekts ist es anhand dieser Demonstrationsanlage Fragen zu beantworten, die bei der Integration und dem Betrieb von Batteriespeichern in gewerblichen oder öffentlichen Gebäuden auftreten. Neben der optimalen Dimensionierung des Batteriespeichers und der Entwicklung eines selbstlernenden Energiemanagementsystems zur Erhöhung des Eigenverbrauchs und zur Minimierung von Lastspitzen werden auch planungs- und sicherheitstechnische Aspekte untersucht. Im Zuge der abschließenden Monitoringphase erfolgt eine ergänzende Bewertung der Umweltwirkungen sowie eine Analyse der Akzeptanz seitens der GebäudenutzerInnen.

Schwerpunkte im Projekt:

  • Entwicklung eines selbstlernenden Energiemanagementsystems zur Reduktion von Last- und Erzeugunssspitzen in einem Bürogebäude
  • Planungs- und sicherheitstechnische Aspekte wurden in einem Informationsblatt für Gebäudeplaner zusammengefasst.
  • Erhebung zur Akzeptanz von Batteriespeichersystemen in gewerblich genutzten Mehrparteienhäusern
  • externer Workshop für Stakeholder und Experten
  • Bewertung der Nachhaltigkeit von Batteriespeichersystemen

Salzwasserstromspeicher                                                          Analyse Salzwasserbatterie

Das Projekt wird gemeinsam mit der TU Wien ICT und ATB Becker e.U. und BlueSky Energie durchgeführt und  aus Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie im Rahmen der 2. Ausschreibung des Programms „Stadt der Zukunft“ gefördert. Mehr Information zum Projekt finden Sie hier.

stadtderzukunft_logo