Was ist die C-Rate?

Im Zusammenhang mit Batterien fällt sehr oft der Begriff der C-Rate. Wir erklären was damit gemeint ist und wie Sie diese Information für die Planung Ihres Batteriespeichers nutzen können.

C-Rate oder C-Koeffizient

Manchmal wird für C-Rate auch der Begriff C-Koeffizient genannt. Beide Werte beschreiben gleichermaßen den Lade- oder Entladestrom einer Batterie im Verhältnis zu deren Gesamtkapazität.

Dieser Wert ist wichtig, damit wir Batterien mit unterschiedlicher Kapazität (Größe) untereinander vergleichen können. Ein Vergleich von Ampere-Angaben für Be- und Entladeströme ist eher schwierig, da eine Batterie mit größerer Kapazität auch höher Lade-/Entladeströme verträgt. Mit Angabe der C-Rate kann, unabhängig von der Kapazität, der Ladestrom berechnet werden und auch die Dauer für Be- und Entladung wird bestimmt.

Zeitfaktor

Eine C-Rate von 1 wird mit 1C angegeben. Am Beispiel einer Batterie mit 5 kWh bedeutet das, dass diese mit 5 kW entladen werden kann. Folglich ist sie innerhalb einer Stunde leer. Eine Batterie mit C-Rate 0,5 benötigt 2 Stunden zur Entladung. Eine Batterie mit 2C kann innerhalb 30 Minuten Entladen werden.

Es kann durchaus sein, dass unterschiedliche C-Raten für Be- und Entladung angegeben werden. Die genauen Angaben dazu finden Sie in den technischen Datenblättern der einzelnen Hersteller. Die C-Rate nicht zu überschreiten, ist wichtig für eine lange Lebensdauer der Batterie.

C-Rate GREENROCK

Am Beispiel der GREENROCK Salzwasserbatterien sprechen wir von einer C-Rate von 0,2. Oder in anderen Worten einer 5-Stunden-Batterie. Das heißt, es dauert 5 Stunden bis eine vollständig leere Batterie voll beladen ist. Der Wert gilt auch für die Entladung.

Oftmals wird eine hohe C-Rate als das Nonplusultra einer Batterie angesehen. Je nach Anwendungsbereich sollte man hier unterscheiden. Wenn es darum geht hohe Ströme schnell abzurufen, ist eine hohe C-Rate durchaus ein Argument. z. B. benötigt die Batterie Ihres E-Mobiles eine hohe C-Rate, damit Sie auch schnell laden können und nach kurzen Pausen Ihre Fahrt mit vollem Akku fortsetzen können.

Umgekehrt ist bei stationären Heimspeichern, wie es GREENROCK – der Salzwasser Stromspeicher ist, die schnelle Be- und Entladung weniger kritisch zu sehen. Diese Anlagen dienen der Optimierung des Eigenverbrauchs. Der untertags produzierte Sonnenstrom wird kontinuierlich an die Batterie abgegeben. Abends ist das Ziel, mit möglichst gleichmäßigen Strömen lange über die Nacht zu kommen. Gerade für diese Anwendungen ist es von Vorteil, wenn Sie die Kapazität der Batterie über Stunden nützen können. Niedrige Lade-/Entladeströme fördern die Lebensdauer einer jeden Batterie.

Vergleich Batterietechnologien

Hier ein Vergleich wichtiger Kennzahlen unterschiedlicher Batterietechnologien. Mehr dazu lesen Sie in unserem Blog Kostenvergleich Batteriespeicher.

Batterievergleich D