Tiroler Autohaus speichert Sonnenstrom

80 % des Strombedarfs selber decken

67 PV-Module finden auf dem Dach und an der Gebäudefassade Platz. Gesamt nutzt das Autohaus Heiß 111 m² Kollektorfläche für die Erzeugung von grünem Sonnenstrom. Die Werkstätte verbraucht die erzeugte Energie und Überschüsse fließen in den GREENROCK Salzwasser Stromspeicher für die Nachtstunden. Der 20 kWh Speicher, Photovoltaikanlage und eine geplante  Wärmepumpe ermöglichen es, dass das Autohaus 80 Prozent seines Strombedarfs selber decken kann.

Video Autohaus

Fernsehbeitrag Landeck.TV ansehen

Installateur und GREENROCK Partner Ingo Wucherer von Wucherer Energietechnik GmbH rechnet die Vorteile vor: „Bei bisher jährlichen Stromkosten von 7.000 Euro erspart sich der Betrieb 3.000 Euro und reduziert seinen CO2-Ausstoß um 10.000 Kilogramm jährlich.“

Förderprojekt

Die Umsetzung dieses Projektes wird durch ein EU-Regionalförderungsprojekt begünstigt. So stehen 10 Millionen Euro in 10 Jahren für die Region Landeck zur Verfügung. Mit den Fördergeldern werden private Investitionen angekurbelt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Bereich der Erneuerbaren Energien und dem Aufbau von Fachwissen in der Region. Ungefähr zur Hälfte des Förderzeitraumes konnten bereits 69 Millionen Euro an privaten Investitionen in der Region ausgelöst werden. Diese Investitionen stärken die Wirtschaft in der Region. Für das oben vorgestellte Projekt wird die PV-Anlage mit 25 Prozent und der Speicher sogar mit 70 Prozent gefördert.

In der Presse

Die Bezirksblätter stellen das Projekt ausführlich vor und zeigen weitere Bilder. Hier geht es zum Artikel.