Blackout

Reale Gefahr oder Schwarzmalerei?

Am Freitagnachmittag, 8. Jänner 2021, schrammten wir nur knapp an einem europaweiten Stromausfall, einem sogenannten Blackout, vorbei. Übereinstimmend berichten mehrere Nachrichtendienste von einem regionalen Stromausfall in Siebenbürgen, Rumänien. Zeitgleich kam es in Frankreich zu einem regionalem Stromengpass. Normalerweise helfen sich die europäischen Länder gegenseitig aus und überbrücken Engpässe. Im konkreten Fall wären die beiden gleichzeitig auftretenden und unvorhergesehenen Ereignisse fast zum Fiasko für gesamt Europa geworden. Es kam zu gravierenden Frequenzschwankungen und es drohte der Blackout. Mehr zu den Hintergründen lesen. Massive Störung im europäischen Stromnetz.

Blackout

Wenn etwas passiert, was völlig unvorstellbar scheint

Wenn kein Licht mehr geht, kein Handy, kein Internet, keine Heizung, kein Bankomat, keine Tankstelle, keine Kassa und keine U-Bahnen fahren. Wenn Aufzüge einfach steckenbleiben, oder sogar das Wasser aufhört zu fließen und damit auch die Toilettenspülungen nicht mehr funktionieren, dann ist etwas eingetreten, was viele für unmöglich halten: Blackout. Unser tägliches Leben ist völlig von der Stromversorgung abhängig. Auch die Einsatzorganisationen sind von einer intakten Infrastruktur abhängig und nur bedingt für die Auswirkungen eines großen Stromausfalls abgesichert. Unsere sehr hohe Versorgungssicherheit hat dazu geführt, dass wir uns dessen nur selten bewusst sind. Kaum jemand ist darauf vorbereitet, ohne die gewohnte Versorgung und Infrastruktur auszukommen.

Im 2012 erschienen Thriller Blackout von Marc Elsberg geht es um den Zusammenbruch des europäischen Stromnetzes. Erst bei dieser Lektüre wird vielen von uns bewusst wie sehr wir von einem funktionierendem Stromnetz abhängig sind. Lesen Sie hier, wie Lesern ein kalter Schauer über den Rücken läuft.

Strommast

Bild pixabay

Wie können wir uns absichern?

Ein Stromspeicher bietet Versorgungssicherheit und ruhige Nächte. Dabei sollten Sie bei der Anschaffung auf gewisse Punkte Wert legen.

Notstromfähigkeit

Glühlampe

Bild von Bruno/Germany_pixabay

Das bedeutet, im Falle eines Stromausfalls schaltet ihr Anschluss auf den Speicher um. Alle Stromspeicher von BlueSky schalten innerhalb von 20 Millisekunden auf Notstrombetrieb um. So können Sie sicher ein, dass laufende Geräte keinen Schaden nehmen und weiter laufen. Achten Sie bei der Wahl eines Speichers auf die Umschaltzeiten. Je nach Produkt können diese gravierend länger sein. Es wäre schade, wenn neben der Unannehmlichkeit eines Stromausfalls auch teure Elektrogeräte zu Schaden kommen.

Im Notstrombetrieb haben Sie so lange Energie, bis der Speicher entladen ist.

Inselfähigkeit

Inselanlage

WaterNest by Giancarlo Zema

Sie ahnen es: Ein notstromfähiger Speicher überbrückt nur über kürzere Zeit einen Stromausfall. Wie viel Zeit Sie über die Runden kommen, ist abhängig davon wie voll der Speicher ist und ob gerade die Sonne scheint und Ihre Photovoltaik Anlage Strom produziert. Irgendwann ist der Speicher leer und die Photovoltaik im Schatten oder Dunklen. Auch Ihr Haus bleibt dann im Dunklen.

Die Lösung für länger anhaltende Versorgungsengpässe sind Insel-fähige Stromspeicher, sogenannte off-grid Installationen. Dabei wird Ihre eigene Energiequelle wie Photovoltaik, Kleinwindkraft oder auch ein Generator so mit dem Speicher verbunden, dass ein Schwarzstart möglich ist. Das heißt, die Anlage wird DC-gekoppelt. Ihr Elektrofachinstallateur weiß, was dabei zu beachten ist und wir stehen gerne beratend zur Seite.

Was bedeutet Schwarzstart und wie profitieren Sie von einem Insel-fähigen Speicher?

Angenommen nach einer langen Nacht im Blackout scheint am nächsten Morgen wieder die Sonne. Zum Aufstarten Ihrer Photovoltaikanlage benötigen Sie Startenergie. Die Anlage kann nur dann Ihren Betrieb wieder aufnehmen, wenn den Wechselrichtern genügend Energie für den Start der Anlage zu Verfügung steht. An normalen Tagen beziehen Sie diese Startenergie aus dem Stromnetz. Bei einem Blackout nennt man diesen Prozess einen Schwarzstart. Nur bei entsprechender Installation und Verschaltung von Photovoltaik und Speicher kann die initiale Energie aus dem eigenen Energiekreis aufgebaut werden und Sie können wieder Ihre Energieversorgung aktivieren. Ein Insel-fähiger Speicher startet Energiequelle und Speicher immer wieder neu auf. So können Sie über Tage und Wochen den Versorgungsbetrieb neu aufnehmen.

Lastabwurf und Betrieb von definierten Verbrauchern

Je weniger Energie Sie im Fall eines Blackouts benötigen, umso länger halten Ihre Reserven. Daher empfehlen wir wichtige Verbraucher zu definieren. Licht, Kühlschrank, Heizung, eventuell auch eine Alarmanlage sind essenzielle Verbraucher im Fall eines Blackouts. Sicher können Sie auf Geschirrspüler oder Poolpumpe verzichten. Ihr Installateur bindet diese wichtigen Verbraucher in einen eigenen Kreislauf für den Notstrombetrieb ein. Ebenfalls können mit Energiemanagement Systeme (Bei BlueSky Energy ist ein solches automatisch in jedem Speicher integriert) Lastabwürfe vorgenommen werden. Das heißt, kommt das Netz an seine Grenzen schalten vordefinierte Verbraucher ab.

Anwendungsbeispiel: Familienheim abgesichert

Nach der Lektüre des Buches „Blackout“ von Marc Elsberg war sich eine Familie mit Wohnhaus in den Kitzbüheler Alpen sicher: Unabhängigkeit muss her.

GREENROCK Familie Spiel

Der Hausbesitzer, selbst ein Techniker, begann mit der Installation von einer Thermosolaranlage, um die Eigenversorgung mit Warmwasser zu optimieren. Zusätzlich wurde auf dem Dach eine 14 kWp Photovoltaik Anlage installiert. In einem nächsten Schritt installierte die Familie bereits 2017 einen Salzwasserstromspeicher in der Garage. Das benzinbetriebene Auto tauschte der Besitzer gegen ein Elektrofahrzeug ein.

„Wir sind somit für mehrere Tage komplett autonom, ist die Hausherrin begeistern. Wenn Tankstellen nicht mehr funktionieren und der Treibstoff für Verbrennungsmotoren nicht getankt werden kann, sind wir trotzdem mobil. Außerdem wird bei uns immer Licht sein, ich kann etwas kochen und die Lebensmittel im Tiefkühler oder Kühlschrank verderben nicht. Ebenfalls bleiben wir über Satelliten-TV und Radio laufend informiert!“

Mehr zum Thema

Im Kontext Blackout – TV Dokumentation mit Experten und Autor Marc Elsberg im Gespräch.