Energie im öffentlichen Wohnbau

Ein 40 kWh GREENROCK Salzwasser Stromspeicher optimiert den Eigenverbrauch einer kürzlich bezogenen Wohnanlage der NHT in Wörgl. Der Speicher ist Teil der Smart Citys-Förderaktion des Klima- und Energiefonds.

Was steckt hinter Smart City Wörgl?

WIB-Wörgl im Bild stellt das Projekt in einem Video vor. Filmstreifen WIB

Schuldig im Sinne der Anklage: Das gesamte Projektteam steht hinter einer Smart City mit grünen, ökologischen Werten.

Video: Was steckt hinter Smart City Wörgl ansehen.

Kurzbeschreibung zum Projekt

In fünf Baustufen wird auf 27.000 m² die Südtiroler Siedlung in Wörgl neu gebaut. Für den ersten Bauabschnitt wurde oben genanntes Förderprojekt umgesetzt. Darin geht es um die Abstimmung verschiedener innovativer Maßnahmen im öffentlichen Wohnbau zur Förderung des Energie-Eigenverbrauchs.

Dazu gehört:

  • die Anbindung an die Fernwärmeversorgung, die durch industrielle Abwärme gespeist wird
  • die Installation einer PV-Anlage am Dach des Gebäudes (29,76  kWp)
  • Ergänzend dazu ein 40 kWh GREENROCK Salzwasser Stromspeicher
  • Inbetriebnahme einer Zirkulations-Wärmepumpe zur Rückgewinnung der Wärmeverluste im Technikraum
  • Die Vernetzung über smarte IKT (Information- und Kommunikationstechnologien) zur Messung und Steuerung der Anlagen und einfache Information für die Mieter
  • Lade- und Mobilitätsmanagement

Der Salzwasser-Stromspeicher

In der Fahrradgarage des Neubaus findet der Salzwasser Stromspeicher Platz. Dazu adaptierte die NHT die Baupläne und schaffte einen kleinen Raum mit ca. 4m². Das ist ausreichend Platz für den 40 kWh GREENROCK Business Speicher. Die Fahrradgarage ist ebenerdig und war für den Aufbau des Speichers einfach mit Hubwagen und Sackkarren zu erreichen.

 

Fertigstellung und finale Begutachtung durch den Bauträger NHT – Herr DI Harald Konrad Malzer für den Geschäftsbereich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit.

Tür zum Speicherraum

Bei der Begutachtung des Speichers

Anschluss Batterien  Bildquelle: NHT (alle drei)

Die neuen Mieter haben im November 2019 ihre Wohnungen bezogen. Sie leben nun in einem Wohnhaus, das über die üblichen Standards in öffentlichen Wohnbauten Maßstäbe setzt. Zusätzlich zu den baulichen und energietechnischen Besonderheiten können die Mieter ihr eigenes Gemüse anbauen. Die NHT bietet die Möglichkeit zum Urban Gardening auf der Dachterrasse des Gebäudes. Auf den übrigen Dachflächen befindet sich die PV-Anlage von gesamt 29,76 kWp.

Wörgl NHT Projekt von obenDrohnenaufnahme des fertiggestellten ersten Bauabschnittes WÖ27 mit Sicht auf die installierte 29,76 kWp PV-Anlage; Quelle: NHT/Robert Schober

Die Projektpartner

 

MIA – Mission Innovation Austria Online Kongress 2021

Gemeinsam mit dem Klima Energie Fonds fand am 28. April 2021 das online-Event zum Thema (Klein)Städte als Motor gegen die Klimakrise statt. In diesem Rahmen konnten wir das Projekt einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

Hier finden Sie eine Aufzeichnung der Veranstaltung.

Zukünftige Projekte in Planung

Wohnanlage Rum: die Evolution des Bauens

Die Klimawende reicht auch bis hin zum gemeinnützigen Wohnen. In Rum bei Innsbruck entsteht bald das weltweit größte Passivhaus PLUS Wohnquartier. Was heißt das? Ein Passivhaus bezeichnet ein Gebäude, dass wirklich energieeffizient, komfortabel, wirtschaftlich und umweltfreundlich zugleich ist. Der für Gebäude typische Wärmeverlust wird drastisch reduziert. Dies geschieht durch eine hochwertige Wärmedämmung, Fenster mit Dreifach- Verglasung sowie einer luftdichten Gebäudehülle in Kombination mit einer Komfortlüftung.

Mehrwert für Bewohner

Die Energie für die allgemeine Haustechnik, inklusive Heizung und Warmwasser wird zu einem hohen Anteil selbst produziert. Die auf dem Dach befindlichen Photovoltaik Module (710 Quadratmeter) fangen die von der Sonne gegebene Energie ein. Ein Teil kann direkt genutzt werden. In Planung ist, dass der nicht sofort benötigte Strom zwischen gespeichert wird – mit einem Salzwasser Stromspeicher.